Ameland Ferienfreizeit

Für Kinder aus dem Kreis Wesel

 

Seit 1960 veranstaltet das Katholische Ferienwerk Wesel Ferienfreizeiten auf der holländischen Nordseeinsel Ameland. Wir sind zu Gast in Nes bei Familie Kiewiet auf dem Ballumer Weg.

Anmelden (für Warteliste)

Ferienfreizeit vom 02. bis 18. August

56 Kinder, je 28 Mädchen und Jungen fahren in der Zeit vom 02. August bis 18. August 2024 zur Ferienfreizeit auf die Insel Ameland.

Kinder, die zwischen dem 1.1.2009 und dem 30.6.2014 geboren sind, können sich zu dieser Freizeit anmelden. Ausnahmen wegen des Alters bedürfen einer Absprache.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 445 €. (wie 2023). Für besondere Personengruppen wird dieser Beitrag je nach Familienstand und Einkommensverhältnissen um 40 € bis 250 € ermäßigt. Das Taschengeld der Kinder beträgt  40 € und ist zusätzlich aufzubringen.

Die Ferienfreizeiten finden auf dem Ferienhof Kiewiet in Nes/Ameland (NL) statt. Der Ferienhof ist wie eine Jugendherberge ausgestattet. Betreuung und Küche werden durch eigene ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sichergestellt, die speziell für ihre Aufgaben vorbereitet werden.

Das Programm orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder: Sport, Spiele, Wanderungen, Baden, Feste, Feten.
Weitere Informationen unter:
Telefon: 0281 163 69 73
Mobil: 0151 235 90011

Willkommen auf Ameland

Anmeldung

Anmeldungen für die Warteliste sind noch möglich

Alle Plätze sind belegt, eine Anmeldung ist nur noch für die Warteliste möglich.

Zur Anmeldung für die Ferienfreizeit 2024 auf Ameland laden Sie das Formular herunter, drucken es aus und senden es uns bitte ausgefüllt und unterschrieben per Post.

Bitte denken Sie auch an die Anzahlung. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Ameland

Ameland ist eine der fünf bewohnten westfriesischen Inseln in der Nordsee. Sie gehört zu den Niederlanden. Die Insel ist ein beliebtes Ferien-, Reise- und Ausflugsziel für Familien, Caravancamper, Schulklassen und Ferienfreizeiten. Vom Festland erreicht man Ameland mit Fähren ab Holwerd. Hauptort Amelands ist Nes mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten.

Dieser Text basiert auf dem Artikel Ameland aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Im 18. Jahrhundert bildete der Walfang eine Haupteinnahmequelle der Insulaner. 1770 wohnten 128 Seeleute und Kapitäne auf der Insel, die in Walfängern zur See fuhren und der Insel einen bis dahin ungekannten Wohlstand bescherten. Diese Blütezeit war abrupt beendet als 1777 viele Ameländer im arktischen Packeis den Tod fanden, was vom damaligen Kommandeur Hidde Dirks Kat ausführlich in seinem Tagebuch beschrieben wurde.
Die Einwohnerzahlen sanken im Laufe der Jahre stark, erst mit der Anlage der Deiche gab es die Möglichkeit, die Insel landwirtschaftlich zu nutzen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts spielte der Tourismus eine immer wichtigere Rolle und bildet heute die wesentliche Einnahmequelle der Insel.

Seit mindestens 75 Jahren gibt es Kinderfreizeiten auf Ameland. Die ersten deutschen Kinder vom Niederrhein kamen 1920 oder 1921 zur „Kinderlandverschickung“ auf die Insel. Besonders nachdem der katholische Priester Edmund Janssen einen Kontakt nach Ameland herstellte, haben Bauern ihre Ställe zur Verfügung gestellt, die den Kindern z. T. auch heute noch in renovierter Form als Übernachtungsmöglichkeit dienen. Viele neue Gruppenunterkünfte („Lager“) sind in den letzten Jahren hinzugekommen. In den Sommerferien bevölkern ca. 20.000 Jugendliche die Insel und sind damit eine nicht zu unterschätzende Einnahmequelle. In den Sommerferien des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen richtet der Malteser Hilfsdienst aus der Diözese Münster in Buren eine Ambulanz für die Jugendlager ein, um die ortsansässigen Ärzte zu entlasten. Neben den Gruppenunterkünften gibt es vier große Campingplätze, einige Hotels und eine Vielzahl von Ferienappartements auf der Insel. Die Insel beherbergt den kleineren der beiden Flughäfen der westfriesischen Inseln. 2001 zählte er knapp 6.000 Starts und Landungen, womit sich die Zahl gegenüber 1986 mehr als verdoppelt hat.

Informationen

Veranstalter

Katholisches Ferienwerk Wesel
(in der Rk. Honnerbachstiftung)

Sandstr. 24, – Heinz-Bello-Haus –
46483 Wesel

Telefon: 0281 163 69 73
E-Mail: katholisches.ferienwerk-wesel@t-online.de

Kontakt

6 + 4 =

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner